Eingangsbild

Finissagevortrag zur Ausstellung „Das gelobte Land der Moderne. Deutsche Reisefotografien zwischen Aleppo und Alexandria“
Donnerstag, 15. Oktober um 18.00 Uhr
Eintritt: 5,00 € (unter 18 Jahre frei)
 

Aufgrund der Abstands- und Hygieneregelungen bitten wir Sie um Voranmeldung per Telefon (0381/492 32 09) oder per Email (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.). Es können höchstens 25 Personen teilnehmen.

Zwischen Aleppo und Alexandria fotografierten deutsche Reisende im 20. Jahrhundert vor allem die Kontraste: Hochhaus und Beduinenzelt, Bibeln und Boeings, Kamele und Cadillacs. Manche richten ihre Kamera nur auf die Altertümer, andere suchen gezielt die Zeichen einer neuen Zeit. Doch besonders beliebt sind Bildmotive, die beide Seiten zu einem heiteren Miteinander versöhnen.

Dr. Karin Berkemann – Theologin, Kunsthistorikerin und Kustodin der Greifswalder Dalman-Sammlung – publizierte in diesem Sommer im Jovis Verlag die bildwissenschaftliche Untersuchung „Das gelobte Land der Moderne. Deutsche Reisefotografien zwischen Aleppo und Alexandria“. Die von ihr kuratierte gleichnamige Ausstellung im Max-Samuel-Haus wird mit dieser Veranstaltung als Finissage beschlossen.
 
Das gleichnamige Buch ist im Jovis-Verlag erschienen.
 

Gil Hüttenmeister Gizeh Cheops Pyramide 1987 Bild privat

Gil Hüttenmeister: Gizeh, Cheops-Pyramide, 1987 (Bild: privat)

 
 

Comments powered by CComment