Eingangsbild

Mittwoch, 6. April um 18.30 Uhr
Vortrag: Über die wundersame Geschichte eines jüdischen Hauses in Stralsund
Eintritt: 7,00 € (bis 18 Jahren frei, StudentInnen: 3,00 €)
Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Maßnahmen. Wir bitten Sie um vorherige Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0381/492 32 09.

Der Vortrag von Friederike Fechner über die Sanierung eines Stralsunder Wohn- und Geschäftshauses in der Heilgeiststraße 89 rollt die bewegte Geschichte der jüdischen Familie Blach auf. Sie berichtet von Ihren Recherchen und der Suche nach den Nachkommen.

Write comment (0 Comments)

Denksteinenthüllung für Dr. Günther und Lilli Brann
Mittwoch, 6. April um 14.00 Uhr
Margaretenstr. 59 a, 18057 Rostock

Der Verein der Freunde und Förderer des Max-Samuel-Hauses e. V. lädt alle Interessierten ein, an der Enthüllung von zwei Denksteinen teilzunehmen. Die Verlegung der Steine wurde von Prof. Michael Rauscher ermöglicht. Schülerinnen und Schüler der Europaschule Rövershagen werden die Einweihung inhaltlich gestalten.

Wir bitten die TeilnehmerInnen, die aktuellen Corona-Maßnahmen zu beachten.

Write comment (0 Comments)

Im Rahmen der Levy-Ausstellung
Dienstag, 22. März um 18.00 Uhr
Zeitzeugengespräch mit Leon Geber
Eintritt: 7,00 € (bis 18 Jahren frei, StudentInnen: 3,00 €)

Es gilt wahrscheinlich die 3G-Regelung. Wir bitten Sie um vorherige Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0381/492 32 09.

Leon Geber, der 1939 in Brüssel geboren wurde, berichtet u.a. von seiner Jugend in Belgien und Polen, von seinen Eltern Hans und Gerda Levy sowie seinem Adoptivvater Michał Geber. Sein Vater stammte aus einer jüdischen Familie in Bad Sülze. Ihm war es aufgrund der nationalsozialistischen Gesetze verboten, seine nichtjüdische Verlobte Gerda zu heiraten. Dies gelang ihnen 1938 jedoch im belgischen Exil.

Write comment (0 Comments)

Jüdisches Leben in MV. Levy. Eine Familie aus Bad Sülze
Eine Wanderausstellung des Salzmuseums Bad Sülze

3. März bis 28. April 2022
geöffnet Di-Fr 10-16 Uhr im Max-Samuel-Haus
Ausstellungseintritt:  4,00 €
Führungseintritt:        7,00 €
(unter 18 Jahren frei)
Ausstellungsführungen: 10.03. / 22.03. / 07.04. / 19.04. / 28.04. jeweils um 17 Uhr

Mit Unterstützung des Max-Samuel-Hauses und
des Museumsverbandes in Mecklenburg-Vorpommern e.V.

In der kleinen mecklenburgischen Stadt heiraten 1892 Aaron Levy und Ida Engel. Sie bekommen fünf Kinder. 1937 sieht sich die Familie zum letzten Mal. Es folgen Flucht, Deportation und Ermordung durch die Nationalsozialisten. Nur ein Sohn und eine Tochter überleben. 2020 übergeben Enkel und Urenkel den Nachlass der Familie dem Salzmuseum in Bad Sülze. In der Stadt ihrer Großeltern entsteht zur Erinnerung an die Familie Levy eine Ausstellung.

Write comment (0 Comments)

Aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird die Ausstellung "Erhalt und Erneuerung. Bauhaus und internationaler Stil in Tel Aviv" vorfristig ab Donnerstag, 9. Dezember 2021 geschlossen.

Auch die Ausstellungsführung am Donnerstag, 9. Dezember, um 17 Uhr entfällt.

Write comment (0 Comments)