Eingangsbild

Donnerstag, 29. Juli 2021 von 16.30 bis 19.30 Uhr, Veranstaltung wurde vom Mai verschoben
„Verstetigtes Gedächtnis, immerwährendes Gedenken? Eine Erkundungsfahrt zu Zeichen der Erinnerung an Jüd*innen und jüdisches Leben in Rostock“

Radtour mit Prof. Dr. Oliver Plessow, Universität Rostock
Startpunkt: Neuer Markt (vor der Post)

Auf dieser Erkundungs-Fahrradfahrt steht das Wie der Erinnerung und des Gedenkens an Rostocks jüdische Mitbürger*innen im Zentrum. An einigen bemerkenswerten Zeugnissen der lokalen Erinnerungskultur soll deutlich werden, wie Gedenken im öffentlichen Raum funktioniert und welcher Mittel es sich bedient.

Write comment (0 Comments)

Donnerstag, 1. Juli 2021 um 19.00 Uhr
„Das Schicksal jüdischer Frauen an der Universität Rostock“
Online-Vortrag von Dr. Gisela Boeck (Arbeitsgruppe jüdischer und ‚nicht-arischer‘ Angehöriger der Universität Rostock in der NS-Zeit)
Eine Veranstaltung des Historischen Instituts in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Rostock.

Teilnahme via Zoom: https://uni-rostock-de.zoom.us/j/6786629154pwd=ZmVYYWFqcmhtMVZTbXR2R1RXZ0wwZz09

Write comment (0 Comments)

Mittwoch, 7. Juli 2021 um 14.00 Uhr
Friedhofspflege des jüdischen Friedhofs im Lindenpark mit Prof. Dr. Martin Rösel (Universität Rostock)

Der ehemalige jüdische Friedhof Rostocks liegt im heutigen Lindenpark. Die Grabsteine, oft von Moosen und Flechten bewachsen, werden gereinigt, um so die Inschriften wieder lesbar zu machen.

Write comment (0 Comments)

Mittwoch, 2. Juni 2021 um 19.00 Uhr
„Von friedlichen Nachbarschaften und ‚verstockten Feinden’ – zum jüdisch-christlichen Verhältnis im Mittelalter (от мирных соседей и ‘упрямых врагов’ – к иудейско-христианским отношениям в Средневековье)“

Online-Vortrag von Prof. Dr. Marc von der Höh und Marie Lehmann (Universität Rostock)
Teilnahme unter dem Link: https://bbb-greenlight.uni-rostock.de/b/mar-w0f-6cc-xtv

Neben den immer wieder hervortretenden antijüdischen Einstellungen, die in diffamierende Vorwürfe und teilweise auch gewaltsame Übergriffe mündeten, lässt sich im Mittelalter auch ein friedliches und kooperatives, nicht selten sogar freundschaftliches Miteinander von Menschen christlichen und jüdischen Glaubens beobachten.

Write comment (0 Comments)

Dienstag, 8. Juni 2021 um 19.00 Uhr
"Spuren jüdischen Lebens im Nachlass des Rostocker Orientalisten Oluf Gerhard Tychsen"

Online-Vorträge von Dr. Małgorzata Anna Maksymiak, Prof. Rafael Arnold, Prof. Hans-Uwe Lammel, Prof. Michael Busch (AG Tychsen der Universität Rostock)
Teilnahme unter dem Link: https://bbb-greenlight.uni-rostock.de/b/mar-rxp-cwh-htp

Vier Mitglieder der interdisziplinären AG Tychsen der Rostocker Universität stellen in vier auf Mecklenburg bezogenen Beiträgenden Reichtum und die Vielfalt der Quellen des sich in der Universitätsbibliothek Rostock befindlichen Nachlasses des Orientalisten Oluf Gerhard Tychsen vor, der zunächst an der Universität in Bützow lehrte und dann in Rostock.

Write comment (0 Comments)