Eingangsbild

Antisemitismus und Verschwörungsideologien. Zur Kritik eines Weltbilds

fand bereits statt

Dr. Anja Thiele (Literaturwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft)
AStA der Universität Rostock

Verschwörungsideologien rund um das Coronavirus haben derzeit Hochkonjunktur.

Ihre AnhängerInnen als harmlose Spinner abzutun, ist jedoch naiv und gefährlich. Der Vortrag arbeitet den strukturellen Zusammenhang von Verschwörungsideologien und Antisemitismus heraus und zeigt auf, wie verbreitet antisemitisch konnotiertes Verschwörungsdenken in der Gesellschaft – auch jenseits der Minderheit von CoronaleugnerInnen – ist.
Die Zugangsdaten zum Online-Vortrag erhalten Sie über eine Anmeldung via
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

29.01.2021

Der vom AStA der Universität Rostock organisierte Online-Vortrag mit Dr. Anja Thiele fand am 14.01.21 über Zoom statt. 42 Personen haben online diesen Vortrag besucht und die Frage- und Diskussionsrunde im Anschluss zeigte, dass die Thematik der antisemitischen Verschwörungserzählungen besonders im aktuellen Corona-Diskurs ein Thema ist, das viele beschäftigt. Für diejenigen, die nicht teilnehmen konnten, oder die, die sich vertieft damit beschäftigen wollen, möchten wir drei Publikationen verlinken, die kostenlos zum Download bereitstehen:

a "Das muss man auch mal ganz klar benennen dürfen" Verschwörungsdenken und Antisemitismus im Kontext von Corona, Eine Veröffentlichung von RIAS Bayern: https://report-antisemitism.de/publications/

b Schriftenreihe des Zentrums für Demokratie, Jena, Band 8: Antisemitismus: https://www.idz-jena.de/schriftenreihe/band-8-antisemitismus/

c Publikation der Amadeo Antonio Stiftung zu "Qanon in Deutschland" (Dez. 2020) : https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/publikationen/qanon-in-deutschland/

© Marie Lehmann

 

Das gesamte Programm des Festjahres finden Sie  hier.

Comments powered by CComment