Print

im Rahmen der Kempowski-Tage im April

Führung: 10. April 11:00 Uhr, Treffpunkt: Friedrichstraße 28 / Endpunkt: Max-Samuel-Haus
Gebühr: 5,00 € (unter 18 Jahren frei, StudentInnen: 2,00 €)

Vortrag: 10. April um 17:00 Uhr, Max-Samuel-Haus
Eintritt: 5,00 € (unter 18 Jahren frei, StudentInnen: 2,00 €)

Es gilt die 3 G-Regelung und Maskenpflicht. Wir bitten Sie um vorherige Anmeldung unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder 0381/492 32 09.

Max Samuel – A Mentsh
Max Samuel (1883–1942) ist bekannt durch das nach ihm benannte Haus in Rostock, das sein Sohn Herbert 1991 stiftete. Doch die Vielseitigkeit seines Lebens und Wirkens sind weniger geläufig. Als armer Newcomer aus Deutschlands „fernem Osten“ machte Samuel sein Glück in Rostock. Er war erfolgreicher Erfinder, Ehemann, zweifacher Vater, solider Unternehmer, engagiert im religiösen und weltlichen Ehrenamt, politisch Liberaler, konfes-sionell Jude und als solcher von Menschenliebe durchdrungen. Leben und Wohlergehen seiner Nächsten wie Fremder, die ihn um Hilfe ersuchten, waren seine Anliegen. Sein Deutschland, in dem er all dies sein konnte, kehrte sich 1933 völlig um. Samuel entkam, nicht aber alle Angehörigen, und wirkte im Exil fort.

Am Sonntag, 10. April um 11.00 Uhr sind alle Interessierten eingeladen auf einem Spaziergang Stationen seines Wirkens in Rostocks Kröpeliner-Tor- und Steintor-Vorstadt kennen zu lernen. Die Führung beginnt an der Friedrichstraße 28 und endet am Schillerplatz 10 (Max-Samuel-Haus). Ein Teil der Strecke wird mit der Straßenbahn zurückgelegt. Bitte denken Sie an ein Ticket.

Sonntag, 10. April um 17.00 Uhr spricht Ulf Heinsohn in einem Vortrag zu Leben und Wirken Max Samuels. Demnächst erscheint auch das Buch von Ulf Heinsohn im Hinstorff-Verlag: „Max Samuel. Menschenfreund – Erfinder – Selfmademan“ in deutsch und englisch. Sie können das Buch bei den Veranstaltungen vorbestellen.

Wenn sie sich für weitere Veranstaltungen rund um die Kempowski-Tage interessieren, finden sie den Flyer hier verlinkt.