Eingangsbild

Ohne Hut und Bart - Rabbinerin in Deutschland
Vortrag und Diskussion mit Rabbinerin Dr. Ulrike Offenberg

Ein Angebot des Projekts „Dialograum schaffen – Geschlechtergerechtigkeit leben – Vielfalt gestalten“ beim Landesfrauenrat M-V e.V.

Dienstag, 27. April 2021, 17.00 - 19.00 Uhr, Online-Vortrag

Erst seit kurzer Zeit wirken Rabbinerinnen hierzulande in den jüdischen Gemeinden.Weil sie nicht den herkömmlichen Klischees über Vertreter:innen ihres Berufs entsprechen, wird ihnen viel Ablehnung, aber auch Neugier entgegengebracht. Mit welchen Schwierigkeiten sind sie konfrontiert? Ist es möglich, ein anderes Rollenmodell zu entwickeln und neue Wege in der jüdischen Gemeinschaft aufzuzeigen?
Dr. Ulrike Offenberg ist Rabbinerin der Jüdischen Gemeinde Hameln. Sie gibt einen Einblick in ihre Arbeit und spricht über Herausforderungen und Chancen ihrer Tätigkeit.

Kontext: Im Jahr 2021 begehen wir bundesweit das deutsch-jüdische Festjahr und feiern 1700 Jahre jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Weitere Informationen: www.2021JLID.de. Die Veranstaltung wird durch ein Grußwort des Beauftragten für jüdisches Leben in Mecklenburg-Vorpommern und gegen Antisemitismus Dr. Hansjörg Schmutzler eingeleitet.

Dozentin: Ulrike Offenberg wurde in Berlin geboren und arbeitet als Historikerin und Rabbinerin. 2015 schloss sie das Masterstudium "Jüdische Geschichte, Religion, Kultur" an der Universität Potsdam mit Auszeichnung ab. Das am Abraham-Geiger-Kolleg begonnene Rabbinatsstudium setzte sie 2013-2016 an der Conservative Yeshiva und im israelischen Studiengang des Hebrew Union College in Jerusalem fort und wurde 2016 zur Rabbinerin ordiniert. Sie engagiert sich in Bet Debora, dem Netzwerk europäischer Rabbinerinnen, Kantorinnen, Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen, das sich der Erneuerung des jüdischen Lebens aus feministischer Perspektive widmet. Ulrike Offenberg ist aktives Mitglied der "Women of the Wall", die für pluralistische Formen des Gebets und der Präsenz von Frauen an der Kotel eintreten.

Teilnahmegebühr: kostenlos
Anmeldung per E-Mail bis zum 26.04.2021 unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das gesamte Programm des Festjahres finden Sie  hier.

 

04.05.2021

Rückblick Vortrag Dr. Offenberg am 27.04. 17:00, online via Zoom
Am 27.04. organisierte das Projekt „Dialograum schaffen – Geschlechtergerechtigkeit leben – Vielfalt gestalten“ des Landesfrauenrates M-V ein Online-Treffen mit der Rabbinerin Dr. Ulrike Offenberg. Mehr als 20 interessierte Personen nahmen an der Veranstaltung teil, darunter einige Vertreter der christlichen und jüdischen Religionsgemeinschaften. In ihrem Vortrag gab Frau Offenberg einen Einblick in die jüdische Lebenswelt, die Entwicklung jüdischer Gemeinden in der BRD und ging auf die Fragen der Gleichstellung der Geschlechter in der jüdischen Gemeinschaft ein.
Anschließend ergab sich eine rege Diskussion mit zahlreichen Nachfragen an die Referentin und Diskussionsbeiträgen des Landesrabbiners M-V sowie des Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde Rostock. Neben Literaturempfehlungen und persönlichen Erlebnissen gab die Rabbinerin eine Zukunftsprognose zu jüdischen Gemeinden in Deutschland und richtete einen Appell an Frauen den teils steinigen Weg in religiöse Ämter nicht zu scheuen.

Comments powered by CComment